Verein

 

Inhalt:

  1. Vorgeschichte
  2. Gründungsdaten
  3. Ziele des Fördervereins
  4. Mitgliederentwicklung
  5. Mitgliedsbeiträge
  6. Vereinsanschrift

 


 

1. Vorgeschichte



1858
befassten sich einige ältere Butzbacher Bürger mit dem Gedanken, auf dem Gipfel des Hausbergs einen Aussichtsturm zu errichten, der es ermöglichen sollte, trotz des heranwachsenden Waldes die herrliche Aussicht, die dieser nordöstliche Ausläufer des Taunus bietet, genießen zu können.
Als Initiatoren werden hauptsächlich die Namen Moritz Kuhl und Valentin Kalbfleisch erwähnt.

1862 wurde der Hausberg- und Verschönerungsverein Butzbach gegründet. Eine von Moritz Kuhl durchgeführte Spenden-Aktion erbrachte 15 Gulden. Die Mitglieder waren bereit pro Jahr jeweils einen weiteren Gulden zu spenden.

 

1872 waren erst 100 Gulden an Spenden eingegangen.

Trotz der geringen finanziellen Ausstattung ging man mutig ans Werk und an die Ausführung des Plans. Zimmermeister Oehlenschlägel leitete den Bau.

1873 wurde der Turm am 25. Mai eingeweiht. Er hatte eine Höhe von 40 Fuß, dies entspricht 10 Meter. Bei der Einweihung wurden weitere 18 Gulden gestiftet.

Die Gemeinde Hoch-Weisel stellte das komplette Bauholz kostenlos zur Verfügung.

Durch Aufnahme einer Anleihe in Höhe von 150 Gulden konnten die Baukosten in Höhe von 514 Gulden (882 Mark) aufgebracht werden. Über die verbliebene Differenz ist nichts überliefert

 


1875 kam es durch die mangelhafte Verankerung bei orkanartigen Stürme am 16. November

zum Umsturz des Turms.

1876 wurden die beschädigten Turmteile ausgebessert und der Turm für weitere 448 Mark  umgehend wieder errichtet.

Alljährlich fand am Himmelfahrtstag auf dem Hausberg ein Fest statt.

1922 nahm der Hausberg- und Verschönerungsverein, der mittlerweile dem Gesamttaunusklub als Taunusklub Zweigverein Butzbach angeschlossen war, Renovierungsarbeiten am Turm vor. In der Folgezeit unterhielt der Verein die Wartung des Turms und errichtete u.a. Ruhebänke.

1941 musste wegen Baufälligkeit  am 5. Juni, nachmittags um 15.00 Uhr, der Turm abgerissen werden. Firma Jakob Weigand und Söhne aus Hoch-Weisel erledigte diese Arbeit mit Hebegeräten und entsorgte die Turm-Teile.

Auch ohne Aussichtsturm wurden danach am 1. Mai Hausbergfeste abgehalten, die jedoch mit der Errichtung der Radarstation der US-Army ausgesetzt werden mussten.
 

Zwischenzeitliche Bemühungen

Einige Bemühungen Hoch-Weiseler Bürger, einen neuen Turm zu errichten scheiterten entweder an der Baubehörde oder an mangelndem Interesse.

U.a. hatte Oberförster Erwin Buhlmann einen Versuch unternommen, der zur damaligen Zeit wenig Entgegenkommen der Behörden und der Stadt Butzbach verzeichnen konnte.
 

Die Initiative für den neuen Hausbergturm

Als im Jahr 2005 der neue Wintersteinturm errichtet wurde, ergriff der heutige 1. Vorsitzende Manfred Imbescheid die Initiative, erkundigte sich bei Behörden und suchte Verbündete in der Gemeinde.

Im September 2006 trafen sich die Mitglieder des heutigen Vorstand zu vorbereitenden Gesprächen und beschlossen die Vereins-Gründung.

Ortsansässige Unternehmen wurden zur Gründungs-Veranstaltung schriftlich eingeladen und über die Presse wurden alle Interessenten auf die Veranstaltung hingewiesen.

Am 30.11.2006 erfolgte die Gründungs-Veranstaltung in der Hausberg-Halle.

 

 


 

2. Gründungsdaten

 

Am 30.11.2006 wurde der Förderverein Hausbergturm e.V. in der Hausberghalle in Hoch-Weisel gegründet. 70 Interessenten waren der Einladung in der Presse gefolgt.

 

40 Anwesende entschlossen sich sofort zur Mitgliedschaft.

 

Die Satzung wurde verabschiedet.

 

Vorstand, Beisitzer und die Kassenprüfer wurden gewählt.

 

Der jährliche Mitgliedsbeitrag wurde beschlossen.

 

 



3. Ziele des Fördervereins


  • Auf dem 486 m hohen Hausberg soll wieder ein Aussichtsturm errichtet werden.
  • Für Natur- und Wanderfreunde, Schulklassen und Reisegruppen soll er ein lohnendes Ausflugziel sein.
  • Den Besuchern wird eine einmalige 360° Panorama-Sicht über Wetterau und Taunus bis Gießen geboten.
  • Von zahlreichen Ausgangspunkten soll das Ziel Hausbergturm ausgeschildert werden.
  • Der Hausbergturm soll in Wander-Routen aufgenommen werden.
  • Neue Wander-Routen mit Ziel Hausbergturm sollen entstehen.
  • Der Hausbergturm soll der bereits heute attraktiven Stadt Butzbach und ihren liebens- und lebenswerten Stadtteilen zwischen Taunus und Wetterau der Förderung des Tourismus dienen - zum Nutzen aller Gewerbetreibenden, zum Erhalt und zur Förderung von Arbeits-plätzen, zum Wohle aller Bürger.

 

Der Verein ist gemeinnützig und somit nicht gewinnorientiert.

 

Alle Mitglieder sind ehrenamtlich tätig.

 

 


 

4. Mitgliederentwicklung

 

 

Stand                             Mitglieder

 

30.11.2006                              40

31.12.2006                              99

31.12.2007                            286

31.12.2008                            456

31.12.2009                            485

31.12.2010                            531

31.12.2011                            554

31.12.2012                            585

31.12.2013                            651

31.12.2014                            662

31.12.2015                            663

31.12.2016                            656

 

 


 

5. Mitgliedsbeiträge

 

 

Jährliche Mitgliedsbeiträge, Stand für 2017

 

  • Erwachsene   € 10,00
  • Vereine         € 12,00

 

Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres sind beitragsfrei.

 

Über die Festsetzung der Mitgliedsbeiträge entscheidet die jährlich stattfindende

Mitglieder-Versammlung.

 

 


 

6. Vereinsanschrift

 

 

Förderverein Hausbergturm e.V.

Zum Hausbergturm 9

35510 Butzbach Hoch-Weisel

 

Förderverein Hausbergturm e.V.